Historie

Bereits 1936 kaufte der junge Oberpfälzer Unternehmer Josef Witt aus Weiden das abgelegene Grundstück auf der Sillberg Alpe und errichtete dort sein Jagdhaus.

Während des Nationalsozialismus wurde das Sillberghaus und die umliegenden Anlagen in seiner jetzigen Form von Wehrmachts-Soldaten erbaut und gestaltet. Bis Kriegsende diente es nach unseren Informationen als Ausbildungsstätte für die Nachrichtenabteilung.

Nach dem Krieg wurde das Anwesen von verschiedenen wechselnden Pächtern betrieben. Von 1948 bis 1959 führte der legendäre und beliebte Bernrieder Wastl aus Fischbachau das Anwesen und machte das „Berghaus mit Schwimmbecken und Brausebad“ in der noch jungen, aufstrebenden BRD bekannt.

1967 kaufte dann der aus Gmund stammende Metzger Richard Herrein das Anwesen und bewirtschaftete das Berghaus ganze 40 Jahre, bis er im Juni 2007 mit stolzen 76 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand ging.

Der Gastgeber

Nach umfangreicher und liebevoller Renovierung durch den Gastgeber Peter Kirchberger wurde das Traditionshaus im Oktober 2007 neueröffnet und soll künftig als Deutschlands erstes Almbad & Lodge geführt werden.

All das, was Hüttenromantik ausmacht, soll hier authentisch verwirklicht und mit dem schlichten Komfort eines ALMBADES vereint werden. Als ALMBAD & LODGE soll das Sillberghaus ein Platz zum Wohlfühlen und zum Entspannen sein. Eine Heimat für kurze Zeit.

Wir planen unser Anwesen um ein Badehaus mit finnischer Holzsauna zu erweitern. Auch das bestehende Schwimmbad wurde im Juli 2010 renoviert wieder in Betrieb genommen.

 

Das Team

Das gesamte Sillberghaus Team arbeitet mit großer Leidenschaft für unsere Gäste. Bei uns ist jeder Kunde gern gesehener “Gast” und nicht – wie in vielen großen Hotels – “König”. So entsteht ein freundschaftliches, herzliches und respektvolles Verhältnis, das so viele unserer Gäste besonders schätzen.

IMG_1547-001